Vitamin D-Therapie

Im Prinzip gibt es kein Vitamin D, sondern nur die Formen Vitamin D1, Vitamin D2, Vitamin D3, Vitamin D4 und Vitamin D5

Oft wird von Vitamin D berichtet und dann wieder von Vitamin D3. Gibt es da einen Unterschied?

Im Prinzip nein! Wenn in Deutschland von Vitamin D gesprochen wird, ist meistens Vitamin D3 gemeint, in seltenen Fällen allerdings das künstliche Vitamin D2.
Der Körper selbst produziert kein Vitamin D, sondern Vitamin D3 und genau das kann man auch kaufen und einnehmen, eigentlich gibt es kein reines Vitamin D.

Aufgrund seiner endogenen Synthese und der Tatsache, dass seine Wirkung neben dem Syntheseort auch andere Gewebe betrifft, müsste Vitamin D3 als Prohormon bezeichnet werden.

Vitamin D3 ist das natürliche Vitamin D, Vitamin D1, Vitamin D2, Vitamin D4, oder Vitamin D5 sind dagegen künstliche Formen. Vitamin D2 ist eher in Amerika gebräuchlich, wo vielen Lebensmitteln Vitamin D2 zugesetzt wird. Dabei ist D3 die bessere Alternative! Denn sie ist die natürliche Form, die auch der Körper selber herstellt

Jeder einzelnen Körperzelle muss für eine einwandfreie Funktion ausreichend Vitamin D zur Verfügung stehen. So wie es nicht ausreicht Ihren PKW einmal voll zu tanken und dann jahrelang in der Gegend herum zu fahren, müssen Sie auch Ihren Vitamin D - Tank immer wieder auffüllen.

Über die Ernährung ist das aber leider nur sehr begrenzt möglich. Außer Sie essen täglich Unmengen von Fisch, Pilzen, Rinderleber, Bio-Eier und Bio-Käse. Auch eignet sich ein regelmäßiger Solariumbesuch nur dann, wenn dort nicht nur UV-A sondern auch UV-B Röhren eingesetzt werden. Ferner sind auch unbedingt die Bestrahlungszeiten gemäß Ihrem Hauttyp einzuhalten.

In Deutschland leiden ca. 90 Prozent der Bevölkerung an einem Vitamin D3 – Mangel!

Wie kommt es dazu?

In Deutschland und Nordeuropa steht die Sonne nur in den Monaten April bis September hoch genug damit unser Körper das Vitamin selbst bilden kann. (Und auch das gelingt nur in der Mittagszeit von ca. 11,00h bis 15,00 h)  Ein Sonnenbad nach Feierabend hilft Ihnen also nicht weiter. Und der Freibadbesuch am Wochenende reicht bei weitem nicht aus, zumal Ihre Sonnenschutzcreme, mit möglichst hohem Lichtschutzfaktor, kontraproduktiv ist.

Mit Beginn der Herbst-und Wintermonate werden die meisten Menschen Infekt anfälliger. Man handelt sich öfters mal eine Erkältung oder gar Grippe ein. Dies liegt aber nicht an den nun tausendfach herumschwirrenden Viren, wie man Ihnen seitens der Pharmaindustrie ständig einhämmert. Nein, Sie haben ganz einfach Ihren "Tank" leer gefahren. Und Ihr Körper kann nun selbst kein Vitamin D mehr produzieren. Ihre Immunabwehr arbeitet nur noch auf Sparflamme. (Wieso soll es diese bösen Viren eigentlich hauptsächlich nur im Winter geben?)

Jetzt müssen Sie dringend Ihren Tank wieder auffüllen.

Denn der während der Sommermonate angesammelte Vorrat reicht lediglich für ein paar Wochen. (Vorausgesetzt Sie hatten „vollgetankt“)

Das gelingt Ihnen aber nicht mit den im Supermarkt erhältlichen Brause- und Lutschtabletten. Deren Wirkstoff ist so gering, dass er von Ihrem Körper kaum wahrgenommen wird. Auch die von der DGE, dem Robert Koch Institut, der Stiftung Warentest, Gesundheitsforen, Zeitschriften u.v.m.(die schreiben alle voneinander ab) empfohlenen Werte sind viel zu gering um eine Wirkung zu erzielen. Empfohlen wird da zum Teil eine Baby-Dosis von 800 – 1000 i.E. (internationale Einheiten). Auch die Warnungen vor einer Überdosierung ist irreführend. Da müssten Sie schon täglich 1 Million i.E. zu sich nehmen um in eine gesundheitlich gefährliche Region zu gelangen.

Aber welche Menge ist nun richtig?

Darüber gibt es keine pauschale Auskunft. Es hängt immer davon ab wie hoch Ihr Vitamin D 3-Spiegel gerade ist. (Wird bei einer D 3-Therapie kostenlos ermittelt)

 

Hier sehen sie einige Richtwerte:

 

Unter 20 ng/ml `= Schwerer Mangel

Ab 20 - 40 ng/ml = Mangel

Bei 40 – 50 ng/ml = Gute Versorgung

Bei 50 – 80 ng/ml = Optimal


 

Bei der Deutschen Bevölkerung und Nordeuropäern liegt der Wert zu 90 Prozent zwischen 15 und 25 ng/ml. Sie haben also zum Teil einen schweren Vitamin D Mangel, und leiden somit unter den verschiedensten Beschwerden, mit denen sie bei Ihrem Hausarzt herumdoktern. Der verschreibt Ihnen dann mal dies und mal das Medikament womit Ihre Symptome unterdrückt, aber keine Ursachen behoben werden. Die Pharmaindustrie freut sich. Das ist auch der Grund warum in den o.g. Medien ständig vor dem Vitamin D gewarnt wird. (Sind alle von den Werbeeinnahmen oder Sponsoring der Pharmaindustrie abhängig)

Dabei wäre es so einfach viele Krankheiten erst gar nicht entstehen zu lassen. Und somit auch die durch die Medikamenten-Nebenwirkungen entstehenden neuen Krankheiten zu vermeiden.

Und wie soll das gehen?

Machen Sie eine Vitamin-D-Therapie

Und wie funktioniert das?

Hier informieren


 

.